Zehn Jahre World Distribution Center
  • Pressemitteilung

Zehn Jahre World Distribution Center

 

Neu-Isenburg, 14. September 2017. Heute feiern Siemens Healthineers und die Geis Gruppe das zehnjährige Bestehen des World Distribution Centers (WDC). Das Distributionszentrum für Ersatzteile – vor allem für Medizin- und Labortechnik von Siemens Healthineers – wurde im September 2007 in Neu-Isenburg bei Frankfurt eingeweiht. Von Anfang an bewirtschaftet die Geis Gruppe die Logistikanlage. Der Lager- und Leistungsumfang wuchs ständig. Gerade wurde ein weiterer wichtiger Bereich in das WDC integriert.

Mehr als 100 Gäste kamen in das World Distribution Center, um das Jubiläum zu feiern. Unter ihnen Dr. Frank Debus, Vice President Customer Services Managed Logistics bei Siemens Healthineers. Im Mittelpunkt der Feierlichkeiten stand vor allem die positive Entwicklung sowohl der Partnerschaft zwischen Geis und Siemens Healthineers als auch des WDC.
„Wir sind stolz auf die langjährige, vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Siemens Healthineers“, sagen Hans-Georg Geis und Wolfgang Geis, geschäftsführende Gesellschafter der Geis Gruppe. „Gemeinsam haben wir das Projekt ständig weiterentwickelt und permanent optimiert.“ So ist die Logistikfläche des WDC von anfänglich 18.000 Quadratmetern auf 25.000 Quadratmeter gewachsen. Die Zahl der gelagerten Ersatzteile wuchs um fast 70 Prozent. Und die Zahl der Arbeitsplätze stieg auf deutlich über 200 an.

Von Neu-Isenburg in alle Welt

Das WDC vereint seit zehn Jahren die Distributions- und Retourenlogistik für Siemens Healthineers unter einem Dach. Die operative Logistik übernehmen Mitarbeiter der Geis Ersatzteil-Service GmbH. Von Montag bis Freitag wickeln die  Geis-Mitarbeiter rund um die Uhr durchschnittlich 1.750 Aufträge pro Tag ab. In der übrigen Zeit sind sie in Rufbereitschaft. 

„Vom WDC aus versorgen wir unsere Techniker in aller Welt mit Ersatzteilen. Wir haben in Neu-Isenburg zurzeit 58.700 verschiedene Ersatzteile auf Lager – vom kleinen Elektronik-Bauteil bis zum tonnenschweren Hebezeug für die Reparatur von Computer- oder Magnetresonanz-Tomographen“, sagte Dr. Frank Debus. „Um die für eine weltweite Distribution erforderliche Logistik zu stemmen, benötigten wir einen starken und engagierten Partner. Ich kann wirklich bekräftigen, dass wir in der Geis Gruppe einen solchen Partner gefunden haben! Ich freue mich sehr, dass wir heute gemeinsam den Erfolg aus zehn Jahren WDC feiern können.“ 

Die hochwertigen medizinischen Ersatzteile lagern auf rund 40.000 Palettenund mehr als 100.000 Fachbodenstellplätzen. „Sobald ein Auftraggeber bei Siemens Healthineers ein Ersatzteil bestellt, geht der Auftrag bei uns in ‚Real Time’ über verschiedene Schnittstellen ein“, erklärt Bereichsleiter Jochen Maul. Innerhalb kürzester Zeit werden die Aufträge bearbeitet und die Ware für den Versand bereitgestellt. Besonders eilig benötigte Ersatzteile – sogenannte „Taxi-Aufträge“ – führen die Geis-Mitarbeiter in Neu-Isenburg sogar innerhalb von 15 bis 20 Minuten aus.

Die meisten medizinischen Ersatzteile nehmen per Kurierdienst ihren Weg zum nahe gelegenen Frankfurter Flughafen – von dort geht es weltweit in 170 Länder.

Perfektes Retouren-Handling

Neben der Ersatzteil-Distribution sorgen die Kontraktlogistik-Experten der Geis Ersatzteil-Service GmbH im WDC auch für das Handling der Retouren: Geis-Mitarbeiter prüfen die eingehende Ware auf Identität, geben sie in Reparaturkreisläufe, verpacken sie neu und stellen die Teile wieder für die Auslieferung bereit. Täglich gehen durchschnittlich 940 Retouren ein und 530 von ihnen verlassen den Rückwarenbereich täglich wieder in Richtung Lieferant zur Überprüfung bzw. Reparatur.
Auch für weitere Siemens-Bereiche wickelt Geis im WDC die gesamte Distribution ab: So vertreibt Geis für Siemens AG Mobility die kritischen Ersatzteile, zum Beispiel für Ampelsysteme und Flughafenbefeuerungsanlagen. Seit vergangenem  Jahr übernimmt Geis bei dem Projekt ebenfalls die Retourenabwicklung.

Mehr Kapazität für neue Bereiche 

Im Laufe der Zusammenarbeit zwischen Geis und Siemens Healthineers optimierten die Partner die Prozesse und Systeme permanent. Geis installierte zum Beispiel ein Paternoster-System, in dem kleine Teile auf Tablaren effizient gelagert werden, und nahm zwei Verschieberegalanlagen in Betrieb. „Die Verschieberegale stehen auf Wagen und können mit Elektromotoren seitlich hin und her bewegt werden“, erklärt Jochen Maul. „Mit diesen Investitionen konnten wir die Kapazität des WDC deutlich steigern. So machen wir den Standort fit für die Zukunft.“ Die Zukunft des WDC hat bereits begonnen: Zu Jahresbeginn hat Siemens Healthineers auch die Ersatzteildistribution für den Bereich Labordiagnostik in
das World Distribution Center integriert. Hierfür wurde unter anderem eine zweite Ebene im Kommissionier- und Versandbereich eingezogen. Im WDC kamen dadurch rund 17.800 Artikel hinzu sowie ein zusätzliches Volumen in
Warenein- und -ausgang von 30 bis 50 Prozent.

Zurück

Copyright 2023 Geis Gruppe. All Rights Reserved.